Tipps
Fernblick Redaktionsteam

Mit Amadeus durch den Schnee

Was kommt denn da durch den frischen Pulverschnee gestapft? Die flauschigen Lamas sind ein ungewohnter Anblick in der Vorarlberger Umgebung. Man könnte meinen, wir wären in den Anden. Aber nein, die Lamas von Horst Kuster fühlen sich im Montafon pudelwohl und begeistern Groß und Klein auf einer gemeinsamen Trekkingtour.

 

Innehalten im Lama-Tempo

Mit ihren treuen Augen und dem weichen Fell sind die Lamas Pedro, Amadeus, Shorty, Wilson und Sandro sofort die Lieblinge der Kinder. Aber auch Erwachsene genießen die langsame Wanderung durch die verschneite Landschaft. Durch das gemächliche Tempo nehmen Sie die winterliche Umgebung besonders intensiv wahr und können die Wanderung voll auskosten. Lamaführer, oder auch „Llamero“, Horst führt die Gruppe über einstige Bergknappenwege in ca. eineinhalb Stunden bis zum Panoramagasthof Kristberg. Die wohlverdiente Pause freut dann sowohl Wanderer als auch Lamas.

 

Geschichte hautnah

Nachdem Sie sich mit Kaiserschmarren und anderen kulinarischen Schmankerln gestärkt haben, wartet schon ein Kultur-Highlight auf Sie: Die Bergknappenkapelle am Kristberg ist die älteste erhaltene Kirche des Montafons und Adolf Zudrellder Flötenspieler vom Kristberg“, kennt alle ihre Eigenheiten und Geheimnisse. Voller Begeisterung erklärt er die Geschichte des Bauwerks und berichtet über die 1000 Jahre alte Tradition des Bergbaus im Montafon. Damals wurden in der Region Rohstoffe wie Eisen, Kupfer und Silber in schwerster Handarbeit abgebaut. Noch heute erinnern viele historische Bauwerke und Orte im Montafon an diese sagenumwobene und beeindruckende Tradition.

Mittlerweile ist es Abend geworden und der Rückweg wird bei romantischem Mondschein zurückgelegt. Die Lamas kennen den Weg aber ohnehin bei jeder Tages- und Nachtzeit und bringen Sie wieder wohlbehalten zurück.

Klingt interessant? Hier finden Sie alle Infos rund um dieses ganz spezielle Lama-Trekking-Erlebnis.

Zurück