Tipps
Fernblick Redaktionsteam

Eine Runde Schwemmla

Es ist wieder so weit! Wer bis jetzt noch nicht unterwegs war, für den ist es höchste Zeit, endlich eine Runde Schwemmla zu gehen. Schwemmla – was für ein herrliches Wort aus unserem unvergleichbaren Montafoner Dialekt. Doch was hat es mit Schwemmla auf sich?

 

Schwemmla goh

Der Montafoner Dialekt ist so einzigartig wie unsere Landschaft und gilt seit 2017 sogar als immaterielles UNESCO Kulturerbe. Umso faszinierender ist es, unseren Gästen ein klein wenig von unserem einzigartigen Muntafunerisch näherzubringen. Schwemmla bedeutet in unserem Dialekt Pilz bzw. Pilze sammeln. Für alle begeisterten Sammler unter unseren Gästen haben wir die wichtigsten Informationen zum Schwemmla zusammengestellt:

 

Die perfekte Zeit zum Schwemmla

Die Zeit von September bis Oktober gilt als Hauptsaison für‘s Schwemmla – die perfekte Zeit also, um sich die Wanderschuhe zu schnappen und sich in der vielfältigen Montafoner Landschaft auf Pilzjagd zu begeben.

 

Nicht jedes Schwemmla ein Genuss

Beim Schwemmla müssen Sie besonders vorsichtig sein, denn zu jedem leckeren Speiseschwemmla gibt es leider auch ein giftiges Gegenstück, das ihm zum Verwechseln ähnlichsieht. Wenn Sie selbst also keine Koryphäe auf dem Gebiet sind, sollten Sie sich unbedingt vorher schlau machen oder sich eine fachkundige Begleitung für Ihre Wanderung suchen.

Dabei sollten Sie besonders bei jungen Pilzen vorsichtig sein, da diese ihre Merkmale meist erst später vollständig ausbilden und daher nicht immer richtig bestimmbar sind. Damit kein giftiges Schwemmla auf dem Teller landet, sollten Sie im Zweifel junge Pilze zurücklassen und sich auf die gut und einfach bestimmbaren älteren Schwemmla konzentrieren.

Ein kleiner Tipp zum Kochen: Grundsätzlich tragen alle Pilze Giftstoffe in sich, auch die essbaren. Nicht erschrecken – durch ausreichend Hitze beim Kochen wird das Gift bei den essbaren Pilzen zerstört. Kochen Sie daher ihre gesammelten Schwemmla mindestens 10 bis 15 Minuten – so schaffen Sie ihr perfektes Schwemmla-Menü ohne Risiken.

 

Tipps & Tricks für’s Schwemmla im Montafon

Die Natur befindet sich in einem empfindlichen Gleichgewicht. Auch giftige und zum Kochen ungeeignete Schwemmla erfüllen dort ihre Funktion und sollten deswegen nicht mutwillig zerstört werden.

Beim Schwemmla im Vorarlberg dürfen Sie pro Person maximal zwei Kilogramm frische Speisepilze sammeln, Giftpilze dürfen nicht gesammelt werden.

Nehmen Sie nur jene Schwemmla, die sie zu 100 % kennen – so vermeiden Sie unnötige Risiken und können sich bedenkenlos auf Ihre selbst gesammelten Delikatessen freuen.

 

Schwemmla-Wanderung am Kristberg

Sie kennen sich bei Schwemmla nicht so gut aus und möchten trotzdem auf Schwemmla-Jagd im Montafon gehen? Dann dürfen Sie auf keinen Fall die Pilzwanderung am Kristberg verpassen. Hier tauchen Sie ein in die Welt von Schwemmla, Kräuter und Co. und entdecken mit Ihrem Wanderführer die kulinarische Seite des Montafons. Im Anschluss bereiten Sie in der Gruppe die gefundenen Pilze zu und genießen die Früchte Ihrer Arbeit. Die Schwemmla-Wanderungen finden bis zum vom 18. Oktober jeden Freitag von 10:00 – 16.30 Uhr statt.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Schwemmla. Natürlich können Sie die köstlichen Schwemmla auch ganz bequem bei uns im Hotel Fernblick genießen – unser Küchenchef Florian Ganahl verwöhnt Sie gerne mit den besten Rezepten.

Zurück