Aktuelles
Fernblick Redaktionsteam

Dort wo die Alpenrosen blühen

Wenn sich die Berghänge des Montafons in ein sattes Pink färben und der süße Rosenduft in der Luft liegt, wissen wir: Der Sommer ist nun wirklich da! Im Juni und Juli macht das Wandern in der einzigartigen Bergwelt rund um unseren Fernblick noch mehr Spaß, denn im pinken Blütenmeer der Alpenrosen ist gute Wanderlaune garantiert.


Wunderschön und nützlich zugleich
„Rostblättrige Alpenrose“ oder auch „Rhododendron ferrugineum“ heißt die zarte Pflanze mit der kräftigen Farbe. „Rostblättrig“ beschreibt jedoch nicht die pinken Blütenblätter, sondern die Unterseite der grünen Laubblätter des Rosengewächses. Diese tragen die namensgebende rostrote Farbe. Die pinken Rosengewächse fühlen sich im ganzen Alpenraum heimisch und sind vor allem in lichten Wäldern oder auf freien Wiesenflächen über der Baumgrenze zu finden. Die Alpenrose ist eine wahre Pionierin, denn sie schlägt sogar auf nährstoffarmen Böden Wurzeln und ist so in der Lage, loses Hangmaterial zu befestigen oder den Untergrund für anspruchsvollere Pflanzen vorzubereiten.

Pinke Glücksmomente
Neben ihren vielen Vorteilen für die Flora des Montafons sind die Alpenrosen vor allem wundschön anzusehen. Die farbenprächtigen Blüten, die auch oftmals „Almrausch“ genannt werden, lassen Ihr Wander-Herz garantiert höherschlagen. Denn Sie können das beeindruckende Naturschauspiel der Alpenrosenblüte direkt neben dem Wanderweg erleben. Ein besonderer Ausflugstipp, bei dem Sie die Alpenrosenblüte zusammen mit einzigartigen Ausblicken auf die Montafoner Bergwelt genießen können, ist die Wanderung zum Lünersee. Weitere abwechslungsreiche Touren für alle vom Anfänger bis zum Berg-Profi haben wir Ihnen hier vorgestellt.


Durch die Blütenpracht radeln
Auch wenn Sie mit dem Mountainbike unterwegs sind, wird Sie der Anblick der Alpenrosen verzaubern. Da lohnt es sich abzusteigen, ein wenig zu verweilen und das eine oder andere Erinnerungsfoto von den pinken Hängen zu knipsen. Unser Tipp: Bei einer Bike-Tour durch das hintere Silbertal über den Sonnenkopf auf den Kristbergsattel haben Sie jede Menge Gelegenheit die pinken Blüten zu bewundern. Auf den knapp 50 km „erradeln“ Sie Ausblicke, die Sie garantiert nie mehr vergessen werden. Und wenn Sie nach dem sportlichen Programm zurück in unserem Fernblick angekommen sind, können Sie in unserem neuen „Saunahus“ die Seele baumeln lassen und in den Erinnerungen an das pinke Blütenmeer schwelgen.

Zurück