Wellnesshotel Vorarlberg - Ruheräume | Hotel Fernblick Montafon

Unsere liebsten Kekse

Kulinarik,Tipps,Aktuelles|

Am Sonntag ist der 1. Advent. Und für viele ist dieser Tag auch der Startschuss in die Keks-Saison. Für alle Back-Freunde haben wir heute gleich zwei himmlische Keksrezepte aus dem Rezeptbuch unseres Küchenchefs Florian:


1.    Der Klassiker: Vanillekipferl


Sie dürfen auf keinem Keksteller fehlen. Vanillekipferl gehören für viele genauso zu Weihnachten wie Christbaum und Kerzenschein. Mit unserem Rezept gelingt der Keks-Klassiker ganz sicher.

Zutaten


Teig:
- 200 g Weizenmehl
- 100 g Zucker
- 1 Pkg. Vanillin-Zucker  
- 1 Ei
- 125 g weiche Butter
- 100 g gemahlene Mandeln


Zum Bestreuen:
- etwa 50 g Puderzucker
- 1 Pkg. Vanillin-Zucker


Zubereitung


Geben Sie alle Zutaten in eine Rührschüssel und vermengen Sie sie mit einem Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kneten Sie den Teig mit den Händen weiter, bis er glatt ist.


Heißen Sie den Backofen auf etwa 180 °C (Ober-/Unterhitze) vor.


Formen Sie aus dem Teig bleistiftdicke Rollen und schneiden diese in 4-5 cm lange Stücke. Rollen Sie die Enden jetzt noch etwas dünner formen kleine Hörnchen aus den Teigstücken. Legen Sie Ihre Kipferl auf ein Backblech mit Backpapier und backen sie für etwa 10 Minuten.


Den Puderzucker sieben und mit Vanillin-Zucker mischen. Nehmen Sie die Kipferl aus dem Ofen und ziehen Sie sie mit dem Backpapier vom Blech. Die heißen Kipferl sofort nach dem Backen mit dem Zuckergemisch bestreuen. Nun können Sie die Kipferl erkalten lassen und dann nochmals bestreuen.

 

2.    Unser Geheimtipp: Wiener Waffel


Ein zartes Weihnachtsgebäck aus der österreichischen Hauptstadt haben wir hier für Sie. Die Wiener Waffeln mit ihrer süßen Füllung aus Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) sind eine feine Ergänzung für jeden klassischen Keksteller.


Zutaten


Teig:
- 210 g glattes Mehl
- 200 g Butter
- 65 g Staubzucker
- 65 g geriebene Mandeln
- 1 Eidotter
- 300 g Marillenmarmelade


Glasur:
- 300 g Staubzucker
- 50 g Zitronensaft


Zubereitung



Vermengen Sie Butter, Staubzucker, Ei, Mandeln und etwas Mehl in einer Rührschüssel. Danach geben Sie das restliche Mehl hinzu und kneten, bis es einen glatten Mürbteig ergibt. Diesen wickeln Sie in Frischhaltefolie uns stellen ihn für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kalt.


Rollen Sie den Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick und in der Größe Ihres Backblechs aus. Auf das mit Backpapier belegte Backblech legen und bei ca. 160 °C ca. 10 Minuten goldgelb backen.
Dann schneiden Sie die Hälfte des gebackenen Teiges noch warm in 3 cm breite Streifen. Lassen Sie den Mürbteig auskühlen und bestreichen Sie dann den ungeschnittenen Teil mit der Marmelade. Die geschnittenen Streifen legen Sie auf die Marmelade und bestreichen das Ganze an der Oberfläche nochmals dünn mit Marmelade. Lassen Sie den Teig über Nacht komplett auskühlen.

Sieben Sie den Staubzucker und verrühren Sie ihn zusammen mit dem Zitronensaft, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Glacieren Sie damit den Mürbteig. Nun können Sie ihn zunächst in Streifen und dann in Würfel schneiden.

Probieren Sie doch auch unser Rezept für süße Zimtsterne, die wir Ihnen letztes Jahr vorgestellt haben. Gutes Gelingen wünscht das Team der Fernblick-Weihnachtsbäckerei!