Über Bartholomäberg

Hotel,Aktuelles,Tipps|

Bartholomäberg Winter Kirche Schnee
Anreise Bartholomäberg Montafon Karte
Kirche Bartholomäberg Sommer Ausflug

Unsere Gemeinde Bartholomäberg ist der Sonnenbalkon des Montafons. Hier gibt es die meisten Sonnenstunden des gesamten Tals und einen unvergleichlichen Ausblick. Viel mehr Gründe braucht es eigentlich nicht um sich für einen Urlaub in Österreich in Bartholomäberg zu entscheiden – wir haben trotzdem einige zusammengetragen. Das weitläufige Gemeindegebiet von Bartholomäberg erstreckt sich von 600 Höhenmetern bis hinauf auf 1.300 Höhenmeter. Auf diesem Gebiet leben heute etwa 2.350 Menschen.


Geschichte des Montafons


Eine Region mit Geschichte. Das Wort „Montafon“ kommt ursprünglich aus dem Rätoromanischen. Bis ins 16. Jahrhundert wurde in diesem Teil Vorarlbergs nämlich rätoromanisch gesprochen. Von welchem Wort es allerdings genau abstammt ist nicht ganz klar. Entweder es stammt von „mont davon“ was in etwa „Berg davor“ bedeutet und auf „Vorarlberg“ hindeuten könnte. Die andere Möglichkeit wäre „munt tovun“, was man mit „durchlöcherter Berg“ übersetzen könnte. Das würde wiederum zur Bergbauvergangenheit des Tals passen, die insbesondere in Bartholomäberg stark ausgeprägt war.


Geschichte der Gemeinde Bartholomäberg


Der kleine Ort war die erste Siedlung des Montafons. Bereits vor über 4.000 Jahren schlugen hier die ersten Menschen ihr Lager auf und betrieben bereits sehr früh Bergbau. Ausgrabungen zeigen die besondere Siedlungsgeschichte. Bereits lange vor dem Mittelalter wurde nach Schätzen im Boden gegraben. Das Bergbaumuseum Silbertal und das Heimatmuseum Schruns veranschaulichen, wie anstrengend das Leben für Bergknappen damals war. Aus der Hochblüte der Bergbauzeit im 14. Jahrhundert stammt auch die besonders schöne Kirche in Bartholomäberg. Die Pfarrkirche aus der Barockzeit war die erste Kirche des Tals. Bis heute ist sie ein beliebtes Ausflugsziel und Fixpunkt in der Kulturlandschaft. Wenn Sie sich auf einem Spaziergang durch Bartholomäberg befinden, sollten Sie auf jeden Fall die eindrucksvolle Orgel und den spätgotischen Flügelaltar der Pfarrkirche bestaunen.


Die Gegend rund um Bartholomäberg – Montafon


Im Herzen des Montafons: Bartholomäberg liegt über Schruns im Zentrum des Montafons und ist damit der ideale Ausgangspunkt, um das Tal zu entdecken. Ortschaften wie St. Anton und Silbertal (je ca. 10 Minuten mit dem Auto) und Gaschurn (ca. 25 Minuten) sind von hier aus gut zu erreichen. Auch alle drei Gebirgsketten, die Sie von Bartholomäberg aus sehen können, sind nah genug für vielfältige Tagesausflüge. Die Gipfel von Silvretta, Verwall und Rätikon warten mit unvergleichlichen Bergerlebnissen auf Sie. Dabei können Sie nicht nur die wunderschöne Natur des Montafons bestaunen, sondern auch viel über die Eigenheiten dieses einzigartigen Tals erfahren. Die zahlreichen kleinen Häuschen, die Sie beispielsweise auf Ihren Wanderungen sehen werden, sind sogenannte Maisäss. Sie wurden früher als landwirtschaftliche Zwischenstation zwischen Alm und Tal genutzt. Eine Wanderung in der malerischen Maisäss-Landschaft wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.


Touren in Bartholomäberg


Will man alle Skitouren im Montafon machen, dann braucht man eines - viel Zeit. Weil mehr als 20 ausgewiesene Skitouren gibt es im Montafon. Einige davon auch am Bartholomäberg, zb vom Kristberg zum historischen Bergwerk oder von Bartholomäberg via Jagdhütte nach Rellseck. Eine der außergewöhnlichsten Touren ist aber sicher die Madrisa Rundtour, sie führt vom Montafon in die Schweiz und zurück. Auf Schmugglerpfaden geht es bis auf über 2.800 Meter hoch rauf.


Wanderungen in Bartholomäberg


Egal ob Winter oder Sommer, in Bartholomäberg gibt es das ganze Jahr über unvergessliche Urlaubserlebnisse. Insgesamt erwarten Sie 267 Wandertouren mit über 1.160 Wegkilometern im Montafon, auf denen Sie die Besonderheiten dieser Region entdecken können. Eine Liste mit allen Wanderwegen finden Sie auf den Seiten des Tourismusverbandes. Begeben Sie sich zum Beispiel auf die „drei Seen Wanderung“ und erleben sowohl den Torasee und den Fulasee, als auch Fritzasee, alle liegen direkt am Bartholomäberg. Oder Sie wandern von Bartholomäberg über Innerberg nach Kristberg. Dauert ein bisschen weniger als drei Stunden, ist wunderschön und auch geeignet für Kinderwagen. Im Winter gibt es geführte Trekkingtouren mit Lamas – ein ganz besonders tierisches Erlebnis, vor allem für Familien mit Kindern.


Bartholomäberg im Sommer


Im Sommer ist eine Mountainbike Tour auf einen der umliegenden Gipfel eine absolute Empfehlung. Radeln Sie durch das pinke Blütenmeer der Alpenrosen bis hinauf auf die Hora-Alpe, einem der schönsten Aussichtspunkte des Tals, das für sein Panorama weitum bekannt ist. Auch moderne Trendsportarten wie Trailrunning können Sie im Montafon kennenlernen. Auf abwechslungsreichen Stecken laufen Sie über Stock und Stein und lernen den Bartholomäberg in Ihrem eigenen Tempo kennen. Oder Sie begeben sich auf einen Klettersteig – im Montafon finden Sie nämlich 19 Klettersteige für die unterschiedlichsten Niveaus, von der Anfängertour im Klettergarten Golm bis zur schwindelerregenden Route auf der Staumauer des Silvrettastausees.


Bartholomäberg im Winter


Im Winter lädt die verschneite Landschaft zu den unterschiedlichsten Sportarten ein. Fünf Skigebiete gibt es im Montafon, die insgesamt 225 km perfekt präparierte Pisten für Ihren Skigenuss bieten. Auch abseits der Piste ist der Winter in Vorarlberg eine Reise wert. Den Trend zum Schneeschuhwandern oder Skitourgehen hat man hier schon früh entdeckt. Viele Unterkünfte bieten deshalb geführte Touren durch die Winterlandschaft des Bartholomäbergs an.


Gastgeber in Bartholomäberg


Erholung wird in Bartholomäberg großgeschrieben. Nicht nur in der wunderschönen Natur des Montafons kann man ausgezeichnet entspannen. Viele Hotels in der Region haben in den letzten Jahren in den Ausbau von Wellnessbereichen investiert. Mittlerweile bieten über 40 Hotels Wellnessurlaub im Montafon an. So verbinden sich aktive Tage in den Bergen mit relaxten Stunden im wohltuenden Whirlpool oder der heißen Sauna. Hier können Sie Ihren Alltag vergessen. Die Gastgeber in Bartholomäberg werden Sie herzlich willkommen heißen.


Anreise ins Montafon und nach Bartholomäberg


Abgeschieden und doch schnell erreichbar. Wenn Sie einmal in Bartholomäberg sind, werden Sie die Abgeschiedenheit im Verwall-Gebirge lieben. Doch dafür, dass Sie mitten in der Natur sind, ist auch die Anreise erstaunlich einfach. Von Bregenz gelangen Sie in nicht einmal einer Stunde über die Autobahn A14 nach Bartholomäberg. Ab der Autobahnabfahrt Bludenz/Montafon brauchen Sie nur noch etwa 20 Minuten bis Sie den malerischen Ort erreichen. Leider hat Bartholomäberg keinen eigenen Bahnhof, wenn Sie aber gern umweltfreundlich mit der Bahn anreisen möchten, bringt Sie die ÖBB direkt bis nach Schruns. Mit nur einem Umstieg kommen Sie so in etwa drei Stunden von Zürich ins Montafon und können dabei im Zug in einem guten Buch schmökern, oder die vorbeiziehende Landschaft genießen. Für das letzte Stück des Wegs bieten viele Unterkünfte Shuttleservices an, die Sie direkt vom Bahnhof Schruns abholen und zu Ihrem Hotel bringen. So startet der Urlaub ganz gemütlich und entspannt.

Fotorechte:
Bild 1: Patrick Säly - Montafon Tourismus GmbH, Schruns
Karte: Montafon Tourismus GmbH, Schruns
Bild 2: Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH, Schruns