Wellnesshotel Vorarlberg - Ruheräume | Hotel Fernblick Montafon

Auffi auf'n Berg!

Tipps,Aktiv,Wandern|

Egal ob Sie es gerne gemütlich angehen, oder ob Sie ein wahrer Bergfex sind, den es bei jedem Wetter in die Höhe zieht, bei einem Urlaub im Fernblick gehört die eine oder andere Wanderung auf jeden Fall dazu. Während Ihres Aufenthalts bieten sich Ihnen unterschiedlichste Möglichkeiten, das Montafon in der Höhe zu genießen. Erleben Sie Genusswanderungen mit einem köstlichen Picknick, begeben Sie sich auf eine geführte Wanderung zu den versteckten Lieblingsplätzen, die nur wahre Montafon-Fans kennen, oder erforschen Sie die Umgebung des Fernblicks auf eigene Faust. Unsere fünf liebsten Wanderrouten – vom gemächlichen Spaziergang bis hin zur Profi-Tour – stellen wir Ihnen hier vor.

Welcher See ist der schönste?

Gleich drei idyllische Naturseen können Sie auf diesem Rundwanderweg am Bartholomäberg entdecken. Der Tora-, der Fula- und der Fritzasee liegen auf der knapp 9,5 km langen Route. In etwa dreieinhalb Stunden erwandern Sie so, ohne steile Auf- und Abstiege, besondere Ausblicke in der Maisäßlandschaft des Montafons. Die romantischen kleinen Hütten, die früher zur Viehzucht genutzt wurden, säumen den Wanderweg. Hier erfahren Sie schon vor Ihrem Ausflug alles Wissenswerte über die einzigartige Vergangenheit dieser besonderen Landschaft.

Grenzenlos unterwegs

Ohne Barrieren oder lästige Hindernisse genießen Sie die friedliche Umgebung des Montafons. Der Wanderweg entlang der Ill ist durchgehend asphaltiert und bietet so die ideale Gelegenheit für eine gemütliche Wanderung für alle, die sonst oft aufs Spazierengehen verzichten müssen. Von St. Anton bis zum Aktivpark Montafon finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, um bei einer Einkehr eine Pause einzulegen oder einfach auf einer Parkbank den Fluss zu beobachten. Der flache, barrierefreie Spazierweg ist für jedes Niveau leicht schaffbar.

Korallen auf dem Berg?

200 Millionen Jahre ist es in etwa her, dass das Montafon noch unter der Meeresoberfläche lag. Das seichte Meer formte damals ein beeindruckendes Korallenriff aus, das bis heute erhalten geblieben ist. Nur befindet es sich mittlerweile auf über 1.700 Höhenmetern. Auf der „oberen Wies“ am Kristberg können Sie noch immer die Überbleibsel dieses Korallenriffs bestaunen. Und der Kristberg-Rundwanderweg bietet Ihnen auf seinen knapp 10 km gleich noch einen sehenswerten Anblick: Hier haben Sie einen tollen Blick auf das Wahrzeichen des Montafons: die drei Türme. Die unverwechselbare Felsformation befindet sich an der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz und reckt sich eindrucksvoll in Richtung des Himmels.

Kleine Entdecker aufgepasst

Mit Fernglas, Maßband, Kompass, Stoppuhr und Thermometer ausgerüstet, geht es von der Barockkirche Bartholomäberg aus, auf den 5 km langen Kinderwanderweg. An den Zwischenstationen des Barbara Denkmals und des historischen Bergwerks gibt es für die kleinen Wanderer einiges zu entdecken. Rätselaufgaben, Messungen und interessante Fakten zu den Besonderheiten in Bartholomäberg sorgen dafür, dass die Zeit beim Wandern wie im Nu vergeht. Die Ausrüstungsrucksäcke enthalten alle nötigen Utensilien und können gratis (Pfand: 30€) bei den Montafoner Tourismusbüros abgeholt werden. Auch in den anderen Orten des Montafons gibt es spannende Kinderwanderwege zu entdecken.

Der Aufstieg, der sich lohnt!

Für Wanderprofis geht es hinauf auf die Davennaspitze. Diese fordernde Route belohnt Sie mit einem einzigartigen Rundumblick in das benachbarte Klostertal, zum Arlberg und der gegenüberliegenden Roten Wand. Von der Barockkirche Bartholomäberg aus wandern Sie in etwa sechs Stunden auf die Davennaspitze und zurück über das Rellseck. Auf den 17 km überwinden Sie dabei fast 1.000 Höhenmeter und erleben die Natur des Montafons in ihrer ursprünglichsten Form. Nach so einem gewaltigen Wandererlebnis tut es gut, sich in der Fernblick-Feingefühloase zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Das haben Sie sich jetzt verdient!